Aktion Courage e.V. lehnt Roland Berger Preis ab

Die Roland Berger Stiftung wählte das Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage als einen der diesjährigen Preisträger des Roland Berger Preises für Menschenwürde aus. Die Jury würdigt damit mit einem Preisgeld von 30.000 Euro das Engagement des bundesweiten Courage-Netzwerkes gegen Rassismus, Antisemitismus, Rechtsextremismus und für die Menschenwürde. Die feierliche Preisverleihung ist für Montag, den 21.10.2019 im Jüdischen Museum in Berlin angesetzt.  

Gestern erfuhr der Trägerverein des Netzwerks, Aktion Courage e. V. durch Presseberichte im Handelsblatt (vgl. auch die Berichterstattung im Spiegel und im Stern), dass Roland Berger die Verstrickungen seines Vaters in das Unrechtssystem des Nationalsozialismus öffentlich nicht wahrheitsgemäß dargestellt hat. Dieser war demnach keineswegs Opfer, sondern ein Profiteur des NS-Regimes. 

Sanem Kleff, die Vorsitzende des Vereins, erklärt dazu: „Geschichtsklitterung nehmen wir nicht hin, denn sie widerspricht einem couragierten Einsatz für die Menschenwürde. Aktion Courage e.V., der Trägerverein von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, nimmt den Roland Berger Preis für Menschenwürde nicht an.“

Bei Fragen dazu stehen wir Ihnen unter medien[at]aktioncourage.org sowie unter 030 - 21 45 86 18 gerne zur Verfügung.

Neue Plakate zum neuen Schuljahr!


Von Heimaten über Blicke schärfen bis Respekt: Mit fünf neuen Plakaten startet Aktion Courage e.V. in das Schuljahr 2019/2020.

Alle Plakate können Sie im Courage-Shop bestellen.

Themenheft neuer deutscher extremismus*

Ultranationalismus, Muslimfeindlichkeit, Antisemitismus und andere Ideologien der Ungleichwertigkeit sind ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland – unter Menschen mit Migrationsgeschichte ebenso wie denen der Mehrheitsgesellschaft. Denn in der postmigrantischen Gesellschaft sind nicht nur die Menschen, Küchen, Künste und Religionen bunter und pluralistischer geworden. Den alten und neuen Deutschen steht heute auch ein breiteres Angebot von Extremismen zur Verfügung – mit Anleihen aus der Türkei, aus Polen, Russland, dem Balkan, dem Nahen Osten und dem alten Deutschland. 

In dem neuen Themenheft informieren Pascal Beucker, Kemal Bozay, Julia Gerlach, Sanem Kleff, Nikolai Klimeniouk, Marta Kozłowska, Danijel Majic, Eberhard Seidel und Alia Sembol über diese Neuen Deutschen Extremismen, über Unterschiede genauso wie über Gemeinsamkeiten. 

Das Themenheft kostet 4,95 € je Stück (ab 20 Ex. à 3,95 €) inklusive Versandkosten. Bestellen Sie im Courage-Shop oder downloaden Sie dort die PDF-Datei.

Baustein 7: Antimuslimischer Populismus

Grafik Baustein 7

Antimuslimischer Populismus ist der Treibstoff des Rechtspopulismus in Deutschland und Europa. Der Islam dient dabei als Projektionsfläche für Feindbildkonstruktionen, die bis in die Mitte der Gesellschaft hinein Wirkung entfalten. Sie sind Ausdruck einer neuen Form des Rassismus, in der die tatsächliche oder auch nur zugeschriebene religiöse Zugehörigkeit ethnisiert wird. 

Der Sozialwissenschaftler Alexander Häusler stellt in diesem Baustein zentrale Merkmale und aktuelle Ausdrucksformen des antimuslimischen Populismus dar. 

Der Baustein kostet 2,95 € je Stück (ab 10 Ex. à 2,50 €) inklusive Versandkosten. Bestellen Sie im Courage-Shop oder laden Sie den Baustein dort kostenlos als PDF-Datei herunter.


Ausschreibung einer Evaluation des Netzwerks Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Aktion Courage e.V. schreibt die Evaluation der Arbeit des Netzwerks Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage öffentlich aus. Die Laufzeit der Ausschreibung ist vom 21. Februar 2019  bis 21. März 2019. Die ausgeschriebene Evaluation soll vor allem Erkenntnisse zu verschiedenen Fragestellungen aus den Bereichen Courage-Schulen (Schwerpunkt: schulische Aktivitäten) und Netzwerke (Schwerpunkt: Koordinierungsstellen) erfolgen. 
Alle Informationen und die Ausschreibungsunterlagen finden Sie unter: https://www.schule-ohne-rassismus.org/ausschreibung-evaluation/

Bundesverdienstkreuz am Bande für Klaus Farin

Am 15. Januar 2019 hat Klaus Farin, der Vorstandsmitglied von Aktion Courage e. V. ist, in Berlin das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekommen - für seine Verdienste um die Erforschung der Jugendkulturen in Deutschland. Eine verdiente Ehrung für den Gründer des Archivs der Jugendkulturen, der Stiftung Respekt! und den Verfasser zahlreicher Bücher zu diversen Jugendkulturen. Wir gratulieren!

Keine Steuergelder für Geschichtsrevisionismus!

Die Initiatoren der Petition "Keine Steuergelder für Geschichtsrevisionismus" wehren sich entschieden dagegen, dass die AfD-nahe Desiderius-Erasmus-Stiftung aus Steuergeldern finanziert wird, solange sie ein Geschichtsbild proklamiert, das NS-Verbrechen verharmlost. Sie fordern die Desiderius-Erasmus-Stiftung auf, ihr Programm im Bereich historisch-politische Bildung, Auseinandersetzung mit der NS-Geschichte und Erinnerungspolitik offenzulegen und von unabhängigen Expert*innen prüfen zu lassen.

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-steuergelder-fuer-geschichtsrevisionismus

Rassismus erkennen - Courage


Plakatedition 2018/2019

Rassismus erkennen, großer Austausch, herzlich bleiben, Courage und zusammen wachsen heißen unsere neuen Plakatmotive.

Alle Motive können Sie im Courage-Shop bestellen.

q.rage Schuljahr 2018/2019

Die q.rage für das Schuljahr 2018/2019 ist erschienen. Zentrales Thema der elften Ausgabe: Selbstbestimmung. Denn die Redaktion ist sich einig: Das Recht auf Selbstbestimmung muss immer wieder verteidigt werden. Beispielsweise gegen Sexismus, wenn Menschen aufgrund ihres Aussehens diskriminiert werden oder wenn sie auf eine starre Identität festgelegt werden sollen. Und auch dann, wenn sie ihren Lebensort nicht selbst bestimmen dürfen.

Ab dieser Ausgabe erscheint die q.rage übrigens als Magazin. Aber auch wenn sich das Format geändert hat, bleib die q.rage inhaltlich, was sie immer war: eine Publikation von Schüler*innen für Schüler*innen.

Bestellen Sie die q.rage im Courage-Shop (0,25 € inkl. Versand) oder downloaden Sie dort die PDF-Datei.

Überprüfung von Demokratieprojekten verfassungsrechtlich bedenklich und nicht verhältnismäßig

Die Überprüfung von Demokratieprojekten ist verfassungsrechtlich bedenklich und nicht verhältnismäßig. Zu diesem Schluss kommt ein juristisches Gutachten, das von dem Bundesverband Mobile Beratung e.V. (BMB), dem Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V. (VBRG) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Demokratieentwicklung (BAGD), der auch Aktion Courage e.V. angehört, in Auftrag gegeben wurde.
Die Berliner Rechtsanwältin Dr. Anna Luczak, die das wissenschaftliche Gutachten erstellt hat, betont: „Die Grundrechtseingriffe, die einer Überprüfung und Versagung von Förderung aufgrund von Speicherungen beim Verfassungsschutz zugrunde liegen, sind verfassungsrechtlich nicht zu rechtfertigen. Sie sind auch nicht verhältnismäßig.“ Hier finden Sie das ganze Gutachten sowie eine Zusammenfassung.

Baustein 6: Transnationaler Extremismus

Ultranationalismus, Rechtsextremismus unter migrantischen Gruppen sowie Antisemitismus und Islamismus stellen für Pädagog*innen eine Herausforderung dar – unter anderem, weil diese transnationalen Extremismen nicht nur durch gesellschaftliche Verhältnisse in Deutschland geprägt sind, sondern auch durch Dynamiken in anderen Ländern.

In diesem Baustein zeigen Dr. Floris Biskamp, Saba-Nur Cheema, Sanem Kleff, Dr. Meron Mendel und Eberhard Seidel, warum transnationale Extremismen keine Leerstelle politischer Bildungsarbeit bleiben dürfen und wie ein erfolgreicher pädagogischer und rassismuskritischer Umgang mit ihnen aussehen kann.

Bestellen Sie online im Courage-Shop (2,95 € inklusive Versand) oder downloaden Sie dort die PDF-Datei.

Themenheft Klassismus

Als „Klassismus“ wird die Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft bezeichnet. Klassismus enthält Menschen aufgrund ihrer sozialen Herkunft Ressourcen vor, würdigt sie herab und behindert die Partizipation von armen und einkommensschwachen Gruppen. Und Klassismus ist weit verbreitet: Es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich und keine Institution, die nicht von Klassismus geprägt ist. Das lässt sich auch daran erkennen, dass mehr Menschen Ressentiments gegenüber Langzeitarbeitslosen und Armen hegen als beispielsweise gegenüber Muslimen.

Dennoch spielt die Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft bisher kaum eine Rolle in gesellschaftlichen Debatten oder in der Antidiskriminierungsarbeit. Unser neues Themenheft möchte dies ändern. Gerasimos Bekas, Jonas Engelmann, Rico Grimm, Ulrike Herrmann, Andreas Kemper, Sanem Kleff, Lena Schulze Frenking und Eberhard Seidel führen darin in die Diskriminierungsform Klassismus ein. Sie zeigen, was Klassismus ist, wie er eine gerechtere Gesellschaft verhindert und was sich gegen Klassismus tun lässt.

Das Themenheft kostet 4,95 € je Stück (ab 20 Ex. à 3,95 €) inklusive Versandkosten. Bestellen Sie im Courage-Shop.

Baustein "Antisemitismus und Migration"

Antisemitismus macht vor den Schulen nicht halt. Besondere Aufmerksamkeit erfährt dabei in letzter Zeit die Frage, ob eine originär muslimische Judenfeindschaft für die Zunahme antisemitischer Einstellungen in Deutschland verantwortlich sei. Diese Debatte greift der Islam- wissenschaftler Dr. Michael Kiefer, Vorstandsmitglied von Aktion Courage, in dem neuen Baustein auf. Er zeigt, was Antisemitismus ist und inwieweit unter Jugendlichen verbreitete antisemitische Narrationen durch den Islam beeinflusst sind. In zehn pointierten Thesen macht er deutlich, wie der pädagogische Umgang mit islamisiertem Antisemitismus gelingen kann.

Bestellen Sie online im Courage-Shop (2,95 € inklusive Versand) oder downloaden Sie hier die PDF-Datei.

fair teilen - zusammen halten!

fair teilen
Chancen eröffnen
Courage zeigen

Plakatedition 2017/2018

fair teilen, Wirkung entfalten, Chancen eröffnen, zusammen halten, soziales vernetzen und Courage zeigen heißen unsere neuen Plakatmotive.

Sie repräsentieren wichtige Anliegen des Courage-Netzwerks und erinnern uns an unsere gemeinsame Verantwortung, allen Ideologien der Ungleichwertigkeit entgegenzutreten und für ein friedliches und auch solidarisches Miteinander einzutreten.

Alle Motive können Sie im Courage-Shop bestellen.

Themenheft Rechtspopulismus

Rechtspopulistische Parteien mischen die politische Landschaft in Europa auf. Sie agitieren gegen Minderheiten, betrachten sich als strategische Partner gegen eine multikulturelle Gesellschaft. Sie fordern ein weißes, heterosexuelles Europa und versprechen ihrer Wählerschaft ein Zurück in Zeiten vermeintlicher nationaler und sozialer Sicherheit.

Im Themenheft Rechtspopulismus gehen die Autor*innen der Frage nach, was die Attraktivität von politischen Strömungen ausmacht, die davon ausgehen, dass manche Menschen aufgrund von Eigenschaften wie ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe mehr wert seien als andere. Rechtspopulisten teilen die Gesellschaft in ein „Ihr“ und „Wir“ und stellen wichtige Errungenschaften der Frauenemanzipation oder der sexuellen Selbstbestimmung in Frage.

Das Themenheft kostet 4,95 € je Stück (ab 20 Ex. à 3,95 €) inklusive Versandkosten. Bestellen Sie im Courage-Shop

Kontakt

Aktion Courage e.V.

Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 11
10787 Berlin

Tel.: 030 - 21 45 86 0
Fax: 030 - 21 45 86 20

E-Mail: info[at]aktioncourage.org